Upcycling und des Minis Hosenwünsche

Erinnert ihr euch noch an die putzige „Arbeitshose“ aus diesem Beitrag, die ich für unseren Mini genäht habe? Er hat sich damals so gefreut..
Vor einiger Zeit nahm er mich an die Hand und führte mich zielstrebig in sein Zimmer. Er öffnete seinen Schrank, kramte die Hose raus und meinte: „Suenna die, ja? In blau und in rot! Okay?“. Ich fands so irre niedlich, dass er extra die Hose rausgekramt und mir nochmal gezeigt hat, damit ich auch auf jeden Fall verstehe, was der kleine Mann möchte und auf gar keinen Fall, unter keinen Umständen, Missverständnisse aufkommen. 😀
Noch mehr habe ich mich aber darüber gefreut, dass es jeden Morgen ein Drama ist, dass er mittlerweile aus der Alten rausgewachen ist. Natürlich nicht über das morgendliche Drama (ich muss das so formulieren, die Mama meines Brüderchens liest mit :P), sondern einfach darüber, dass er die Hose so gern trägt.
Ich hab also sehr sehr gern für den Mini noch eine Hose genäht. Da ich ihn nicht erneut vermessen konnte, bin ich beim bekannten Schnittmuster geblieben, habe eine größere Größe gewählt und gehofft, dass sie passt. Passenden, robusten Outdoorstoff hatte ich genauso wenig da, wie einen festeren Jeansstoff. Fing ja schon gut an. Da ich mich über den Canvas Stoff der ersten Hose mehr geärgert, als gefreut habe, wollte ich etwas neues testen – die riesige Auswahl im Internet ohne die Stoffe zu kennen und anfassen zu können hat mich allerdings total abgeschreckt. Ich nähe jetzt seit zwei Jahren und habe immer noch nicht wirklich nen klaren Durchblick bei den ganzen Stoffarten und Zusammensetzungen – erschreckend oder? Aber zurück zum Thema.. Ich hatte noch eine schwarze Jeans hier rumliegen, die ich irgendwann mal zu irgendwas verarbeiten wollte und die Beine meiner eigenen Arbeitshose, die ich im Sommer zu einer kurzen Hose geändert hatte, weils auf der Baustelle so irre heiß war. Praktisch, wenn die Kinderkleider noch so klein sind, so passten die Schnitteile der Kinderhose noch locker auf die Jeans, die ich hier liegen hatte. Passendes Webband hatte ich zufällig kurz vorher im Internet bestellt und die tollen Treckerknöpfe hat sich der Mini irgendwann in einem Stoffgeschäfft mal selber ausgesucht. Seine Augen haben damals so gestrahlt, dass ich sie einfach mitnehmen musste. Treckerfan durch und durch der Mini. Aber genug getextet, schaut euch selbst an, wie der Mini jetzt den Kindergarten rockt:

Der rote und auch der schwarze Stoff sind Jeansstoffe. Beide recht fest und wie geschaffen für den aktiven Mini. Vordertaschen sind aufgesetzt und bei den Eingriffen mit Schrägband eingefasst. Ich habe bewusst davon abgesehen die Taschen zu doppeln, weil ich fand, dass sie dann so auftragen. Ein geplotteter Trecker darf natürlich auch nicht fehlen, denn darum gings dem Mini ja.
Die Knieflicken sind ebenfalls nicht gedoppelt, sondern lediglich mit Overlock versäubert und auf Kniehöhe auf die Hosenbeine aufgenäht. So geht dem Kurzen keine Bewegungsfreiheit verloren und trotzdem ist die Hose an dieser Stelle stylisch verstärkt. Nicht, dass dem Zwerg das wichtig wäre mit seinen 3 Jahren.. 😀

Eine Arbeitshose ist natürlich keine Arbeitshose, wenn sie nicht mindestens eine große Seitentasche für allerlei Kram hat! So eine Tasche haben die Arbeitshosen vom Opa ja immerhin auch. Auch die ist wieder nicht gedoppelt, sondern mit der Overlock versäumt und aufgesetzt. Damit viel reinpasst mit Falte. Die Klappe der Tasche ist gedoppelt, damits ordentlich ausschaut, mit passendem Treckerwebband (was sonst?!) versehen und mit einem Druckknopf schließbar. An dieser Stelle habe ich den, an sich schon robusten, Stoff noch einmal verstärkt, damit der Durckknopf nicht ausreißt, wenn er etwas grob geöffnet wird.

Die Rückseite ist recht schlicht gehalten. Lediglich den Sattel der Hose habe ich, wie die gesamte Hose mit rotem Garn abgesteppt. Ich finde bei so starken Kontrasten macht das ungemein was her. Die zwei Potaschen sind wieder versäubert und aufgesetzt. Selbstverständlich darf auch hier das tolle Webband nicht fehlen. Ohje .. das würde er mir wohl nie verzeihen! 😀
Statt Bündchen oder Bund mit Knopf und Reißverschluss, habe ich bei dieser Hose wieder auf einen Hosenbund mit Knopflochgummi gesetzt. So kann der Mini die Hose selbst runter- und raufziehen, ohne an einem Knopf fummeln zu müssen. Trotzdem darf sein geliebter Treckerknopf vorn nicht fehlen, auch wenn er nur ein dekoratives Detail darstellt. (*räusper* Den ich vergessen habe zu fotografieren merke ich gerade. Naja.. was solls. ;))

Irgendwann habe ich bestimmt mal die Chace etwas mädchenhaftere Kleidung zu nähen, bis dahin zeige ich die Hose mal wieder bei Made4Boys und Janas Linkparty rund ums Fahrzeug.

Für die Interessierten unter euch ist das Schnittmuster übrigens von Fabelwald und heißt „Kinderhose Mix und Moritz“. 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s