Quak, quak.. ;)

Momentan komme ich irgendwie nicht zum bloggen, weil mir die Fotos fehlen. Dabei hätte ich noch so einiges, was ich euch zeigen kann und möchte. Damit hier in der Zwischenzeit nicht alles verwaist scheint und ihr trotzdem einen kleinen Einblick habt, möchte ich euch heute etwas für die kleine Klara zeigen.
Geschenke zur Geburt sind immer eine schwierige Sache finde ich.. Was wird wirklich gebraucht, was ist praktisch und vor allem: Was bekommt man nicht im Überfluss. Deswegen nähe ich zur Geburt eigentlich nur selten bis nie Kleidung. Vor allem nicht in den winzigen Größen. Klara bekam deshalb einen kleinen Spielball mit ihren Geburtsdaten drauf und ein kleines Entchen als Schmusetiertuch. Das war übrigens eine echte Herausforderung, weil ich es mir nicht einfach machen und ein Schnittmuster als Grundlage nehmen konnte. Ich musste mir wohl oder übel (eigentlich hat es natürlich aber Spaß gemacht) selbst eins austüfteln. Folgendes Kerlchen kam dabei raus:


Ganz putzig für den ersten Versuch oder? Das Entchen an sich besteht aus kuschligem Frottee. Fühlt sich klasse an und ließ sich super verarbeiten. (Sofern man die leuchtend gelben Fusseln nicht zur Bewertung nimmt!) Schnabel, Füße und Schwänzchen bestehen aus Jersey, wobei der Schnabel knistert. Das Köpfchen ist mit Füllwatte gefüllt und somit recht weich.
Die Augen bilden zwei schwarze Druckknöpe und an den Seiten des Entchens habe ich kleine Webbandstücke zum Fühlen sowie Zupfen angebracht. Ich habe während des Nähens natürlich ganz besonders darauf geachtet, dass alle Einzelteile – ganz besonders diese, die zum Ziehen verleiten – fest und sicher vernäht sind. Grundsätzlich besteht jede Naht aus zwei separaten Nähten. Webbänder, Füßchen und Schwanz sind zusätzlich mit noch zwei bzw. drei Nähten fixiert. Gerade bei so kleinen Kindern finde ich persönlich es unbeschreiblich wichtig meine genähten Sachen zu reflektieren und jedes Risiko zu minimieren. Im Grunde bedenke ich bei einem Geschenk für Babys und Kinder, jede Naht zweimal!
Das Selbe gilt für den Ball, den ich mit den Geburtsdaten der Kleinen versehen habe.
Jede Naht ist zweifach genäht, jedes Webband o.ä. mehrfach finxiert.

Der Ball für die Kleine besteht aus 12 Fünfecken, für die ich gerne unterschiedliche Materialien benutze. Bei Klaras Ball habe ich Baumwolle, Jeans und Frottee genommen. Zwei der Fünfecke Knistern und im inneren befindet sich eine Rassel. Natürlich dürfen auch hier die Webbänder nicht fehlen. Die Kleine soll sich ja nicht langweilen beim befühlen. 😉 Geburtsdatum, Name und Geburtsdaten sind übrigens geplottet.
Gefüllt ist der Ball ebenfalls mit Füllwatte. Beides ganz einfach und fix hergestellte Geschenke. (Natürlich genauso gewissenhaft und mit Liebe, wie jedes Teil, das ich nähe!) Besonders den Ball nähe ich gerne für die Kinder in meinem engeren und weiteren Umfeld, weil das so eine niedliche Art ist den Stoffrestberg abzuarbeiten (oder besser abzunähen) und sich die Kinder (und die stellvertretend auch die Eltern) sich darüber immer sehr freuen. Eine Win-win-Situation sozusagen. Außer für den Stoffresteberg versteht sich.

So.. jetzt kämpfe ich noch ein wenig mit dem verflixten Smilie aus diesem Beitrag, damit meine Schwester bald ihren Pulli bekommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s